Wer einem anderen damit droht, ein gegen diesen oder eine ihm nahe stehende Person gerichtetes Verbrechen zu verüben, macht sich strafbar. Bei der angedrohten Tat muss es sich aber wirklich um ein Verbrechen handeln. Beispielsweise begeht derjenige, der einem anderen gegenüber ankündigt, er werde ihn ausrauben oder seine Frau umbringen, im juristischen Sinn eine Bedrohung. Keine Bedrohung im Rechtssinn ist es dagegen, wenn der Täter einem anderen lediglich eine Ohrfeige ankündigt.

Quellen

http://www.rechtslexikon.net/d/bedrohung/bedrohung.htm 15.09.2014

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN

Dadurch erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Informationen zu Rechtsnews, zu RechtEasy und zu spannenden Stelleninseraten.
ANMELDEN

Hat dieser Artikel geholfen?0000