Zivilrecht

Eine Urkunde ist eine in Schriftzeichen verkörperte Gedankenerklärung.

Strafrecht

Urkunde iSd Strafrechts ist eine verkörperte Gedankenerklärung, die allgemein oder für Eingeweihte verstehbar ist, einen Aussteller erkennen lässt und zum Beweis von rechtserheblichen Tatsachen geeignet und bestimmt ist.

Zivilprozessrecht

Mit Urkunde wird in der ZPO jede in Schrift verkörperte Gedankenerklärung bezeichnet. Hinsichtlich der Beweiskraft unterscheidet man zwischen Privaturkunden und öffentlichen Urkunden.

Körperliche Gegenstände nicht ohne Hilfsmittel gelesen werden können Disketten, Festplatten, Fahrtenschreiber etc. sind keine Urkunden, sondern Augenscheinsobjekte.

Weiterhin kann man zwischen Anspruchsurkunde Anspruchsurkunden, bei denen sich der Anspruch direkt aus der Urkunde ergibt, und Indizurkunde|Indizurkunden, die nur auf einen Anspruch hinweisen unterscheiden. Von Ersatzurkunde Ersatzurkunden spricht man bei Urkunden, die das Ergebnis der Aufzeichnung anderer Beweismittel sind, z.B. das Protokoll einer Zeugenvernehmung.

Quellen

http://www.lexexakt.de/glossar/urkundest.html 30.10.2014

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN

Dadurch erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Informationen zu Rechtsnews, zu RechtEasy und zu spannenden Stelleninseraten.
ANMELDEN

Hat dieser Artikel geholfen?0000