Mit Sonderziehungsrecht wird ein Instrument des Internationalen Währungsfonds zur Liquiditätssicherung bezeichnet. Das Sonderziehungsrecht ist ein Guthaben gegenüber dem IWF. Das innehabende Land, kann dafür eine bestimmte Summe anderer Währungen kaufen oder seine Schulden gegenüber anderen Ländern begleichen. Die Sonderziehungsrechte werden auf Beschluss des Gouverneursrats den Ländern im Verhältnis zu ihrer Quote zugeteilt.

Quellen

http://www.lexexakt.de/glossar/sonderziehungsrecht.php 27.10.2014


Hat dieser Artikel geholfen?0000