Föderalismus (lat. födus, Bündnis) nennt man die Bestrebung innerhalb eines Bundestaates oder Staatenbundes, den Einzelstaaten möglichst viele staatliche Kompetenzen zuzuordnen. Der Gegenbegriff ist Zentralismus.

Als föderalistischer Staat wird demzufolge ein Staat bezeichnet, der nach dem Bundesstaatsprinzip aufgebaut ist, d.h. der aus Einzelstaaten besteht die eigene Kompetenzen besitzen.

Quellen

http://www.lexexakt.de/glossar/foederalismus.php 30.09.2014


Hat dieser Artikel geholfen?0000