0 Items
Search
Generic filters
Filtern
Jobs
Begriffe & Fragen
Bundesgesetze
Firmen
Magazin-News

Vermischung

Vermischung  oder Vermengung als Rechtsbegriff im Sachenrecht klärt die Änderung der Eigentumsverhältnisse, die durch technische Vermischung notwendig wird, was das untrennbare Vermischen von beweglichen Sache Sachen voraussetzt.

Im Gegensatz zum Zubehör kann man an vermischten Stoffen kein eigenständiges Eigentum besitzen, nur an dem Gesamtstoff, der aus der Vermischung entsteht. So kann beispielsweise nach der Herstellung des Teiges der ursprüngliche Eigentümer der Eier der Bauern, dem sie gestohlen wurden nicht mehr ihre Rückgabe fordern.

Es entsteht aber regelmäßig Miteigentum der bisherigen Eigentümer.

Ein Sonderfall ist die Vermengung von Geld.

Siehe auch

Rechtsquellen

Vermengung §§ 420ff ABGB Viertes Hauptstück. Von Erwerbung des Eigenthumes durch Zuwachs. III. Vermischter Zuwachs; Vermengung von Geld § 371 ABGB

Quellen

http://de.wikipedia.org/wiki/Vermischung Recht 10.12.2014

 

Lizenzinformation zu diesem Artikel

Dieser Artikel basiert auf dem in den Quellen angeführten Wikipedia-Artikel, verfügbar unter der LizenzCC BY-SA 3.0„.


Hat dieser Artikel geholfen?0100

Noch Fragen? Unser Partneranwalt kann Ihnen helfen

6 + 1 =

So funktioniert es:

Würden Sie Fragefelder bzw. Diskussionsfelder unter den Rechtsbegriffen aktiv nützen?

Bekannt aus & Partner

FV Jus Partner ÖH JKU Linz     Heid & Partner Rechtsanwälte GmbH

Rechtsgebiete