Suche

Abflussprinzip

Was ist das Zu- und Abflussprinzip?

Das Zu- und Abflussprinzip spielt bei der Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) eine entscheidende Rolle. Damit Sie dem Finanzamt Ihren Jahresgewinn ordnungsgemäß übermitteln können, müssen Sie alle im Steuerjahr geflossenen Betriebseinnahmen und -ausgaben Ihres Unternehmens gegenüberstellen. Bei dieser Form der Gewinnermittlung führen Sie nur das auf, was Ihr Unternehmen innerhalb des Wirtschaftsjahres tatsächlich eingenommen und ausgegeben hat. Doch was bedeutet das konkret?

Die tatsächlichen Einnahmen (Zufluss) und Ausgaben (Abfluss) sind die Beträge, die entweder in bar oder bargeldlos innerhalb des Geschäftsjahres direkt zu- bzw. abfließen. Sie müssen also nur die tatsächlich auf Ihrem Konto bzw. in Ihrer Kasse ein- und ausgegangenen Beträge erfassen. Diese Vorgehensweise meint das Zu- und Abflussprinzip.

Das Abflussprinzip

Beim Abflussprinzip handelt es sich um ein steuerliches Prinzip für die zeitliche Berücksichtigung von Ausgaben. Es bezieht sich auf Sonderausgaben.

Das Abflussprinzip ist das Gegenstück zum Zuflussprinzip. Hier ist das Datum des Zahlungsausgangs entscheidend. Gemäß § 11 Abs. 2 EStG sind Ausgaben (Abflüsse) nur für das Kalenderjahr abzusetzen, in dem sie tatsächlich geleistet worden sind. Achten Sie also darauf, dass Sie alle Rechnungsbelege, Überweisungen und sonstige Quittungen entsprechend des Zahlungsdatums erfassen.

Bei der Gewinnermittlung nach dem Zufluss- und Abflussprinzip werden Abschreibungen für die Abnutzung von Anlagegütern (Firmen-Pkw, PC etc.) ebenso wie bei der Bilanzierung gewinnmindernd erfasst. Zudem muss eine Abschreibungsübersicht geführt werden, in der Anschaffungszeitpunkt, voraussichtliche Nutzungsdauer, Abschreibungsjahr und Höhe der jeweiligen Abschreibung erfasst werden. Geringwertige Wirtschaftsgüter und beschränkt abzugsfähige Betriebsausgaben (z. B. Bewirtungskosten) gilt es ebenfalls gesondert zu erfassen.

Quellen

  • https://www.ionos.at/startupguide/unternehmensfuehrung/gewinnberechnung-nach-dem-zu-und-abflussprinzip/, zuletzt abgerufen am 06.03.2019
 
Bewertung dieses Artikels

Teilen   

Kanzlei-Empfehlung

rechtsanwalt-Florian-Striessnig

Dr.

Videos

Podcast

Einfach in 3 Schritten einen Anwalt finden, der auf Ihr Rechtsproblem spezialisiert ist

Ein zugelassener Anwalt / eine zugelassen Anwältin ist dafür da, über Rechtsfragen zu beraten und Klienten vor Gericht zu vertreten. Es ist seine Aufgabe, Dienstleistungen im Bereich der Rechtsberatung zu erbringen und Klienten vor Gericht zu vertreten. Mit diesem Wissen kennt er alle relevanten Herausforderungen dieses Systems und ist mit allen einschlägigen Rechtsnormen vertraut.

Fachexperten auf Ihrem Gebiet

Anwalts-Empfehlungen gefiltert durch das RechtEasy-Team -Best Choice der Anwälte in Österreich

Chatbox aufmachen

Klicken Sie auf den blauen Button im rechten unteren Eck und wählen aus, dass Sie eine Anwaltsempfehlung benötigen.

Problem schildern

Erklären Sie, welches Anliegen Sie haben. Gehen Sie hier auch gerne ins Detail.

Zurücklehnen

Unser Team beurteilt Ihre Rechtsfrage und vermittelt den richtigen Anwalt/die richtige Anwältin für Sie in Ihrer Region.

Die Vermittlung ist kostenlos. Der jeweilige Anwalt wird Ihnen vorab die genauen Kosten mitteilen, sodass Sie immer die volle Kontrolle haben.

Rechts unten den Chat öffnen, Rechtsfrage stellen und gleich vermitteln lassen.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Auf RechtEasy befinden sich über 7500 Begriffserklärungen und juristische Ratgeber, die von Rechtsanwälten und Juristen verfasst wurden

Filter