Suche

Notarinnen und Notare beraten zu Digitalisierung und KI in Salzburg

Wien (OTS) –

  • Bei den Europäischen Notarentagen vom 18.- 19. April diskutieren auf Einladung der Österreichischen Notariatskammer Expert:innen der Europäischen Kommission, des Europaparlaments, der Wissenschaft sowie Rechts- und Wirtschaftsvertreter:innen aus 27 Ländern die Auswirkungen der digitalen Transformation auf eine bürgernahe Rechtspflege.
  • Im Fokus steht die Rolle der Notariate bei der möglichen Verwendung von KI-Tools im Kontext von digitaler Bürgernähe und Rechtssicherheit.
  • Auch die EU-weite unmittelbare digitale Weiterentwicklung einer bürgernahen, grenzüberschreitenden Rechtspflege in Bereichen wie dem inklusiven Erwachsenenschutz oder der Verlassenschaftsverfahren stehen zur Diskussion.

„Der ohnehin rasante digitale Wandel hat sich zuletzt durch das Aufkommen von generativen KI-Systemen wie ChatGPT noch einmal massiv beschleunigt, und ein neues Innovationstempo in ganz Europa ausgelöst. Gleichzeitig verfolgt die Europäische Union das ambitionierte Ziel, die Digitalisierung für ein resilientes Europa zu nutzen. Dazu gehört selbstverständlich auch die vertiefte Digitalisierung einschließlich der Nutzung der Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz für eine bürgernahe Rechtspflege samt grenzüberschreitender Gerichtsverfahren. Gleichzeitig können wir eine erhöhte Verunsicherung bei den Menschen feststellen, ausgelöst durch Fake News und missbräuchlichem Umgang mit KI. In diesem Umfeld gewinnt der Wert der Rechtssicherheit eine ganz neue Bedeutung. Und für diesen Wert steht das Notariat in Österreich und in Europa. Vor dem Hintergrund dieser tiefgreifenden Umbrüche freuen wir uns besonders, Gastgeber der bereits 34. Europäischen Notarentage am 18. und 19. April 2024 in Salzburg sein zu dürfen“, sagt Michael Umfahrer, Präsident der Österreichischen Notariatskammer.

Auswirkungen der KI auf das Notariat

Erstmals widmet sich eine große Fachveranstaltung des Notariats dem derzeit allgegenwärtigen Thema Künstliche Intelligenz (KI).

Es geht jedoch um mehr: um Europas Digitale Dekade und um die Frage, wohin sich die digitale Transformation entwickelt. Die Wirtschaft investiert gigantische Summen in KI und der Standortwettbewerb ist in vollem Gange. In Salzburg wird es daher um aktuell brennende Zukunftsfragen gehen, mit denen sich das Notariat in ganz Europa nun besonders auseinandersetzen muss. Darüber hinaus werden weitere Themen wie die Digitalisierung von Gerichtsverfahren und EU-Initiativen im Bereich Erwachsenenschutz und Elternschaft zur Sprache kommen.

Diskussionspanels mit TOP- Referent:innen von EU-Kommission und Europaparlament

Nach der Eröffnung stehen Vorträge und Diskussionen mit hochkarätigen, internationalen Referent:innen auf dem Programm. So zum Beispiel Renate Nikolay, stellvertretende Generaldirektorin der Generaldirektion CNECT, Europäische Kommission, die tiefere Einblicke in den europäischen „AI Act“, die weltweit erste umfassende Regulierung von KI, geben wird. Das erste Diskussionspanel (u.a. mit Europaparlamentarier Lukas Mandl) wird einen umfassenden Blick auf die aktuellen Entwicklungen im Bereich KI werfen. Es wird aufzeigen, in welchem Umfeld sich letztlich auch das zunehmend digitalisierte Notariat bewegt.

Studienpräsentation

Das niederländische Notariat war eines der ersten in Europa, das eine umfassende Studie zu den Auswirkungen der KI auf das Notariat in Auftrag gegeben hat. Einer der Autoren der Studie, Tim Walree (Universität Radboud), wird diese in Salzburg präsentieren. Daran schließt sich eine notariatsspezifische und ländervergleichende Diskussion über den möglichen Umgang des Notariats mit KI an. Diskussionsteilnehmer sind u.a. der Präsident der deutschen Bundesnotarkammer, Jens Bormann, und Univ.-Prof. Wolfgang Zankl, Universität Wien.

Universität Salzburg erstmals wissenschaftlicher Partner

Weiters wirft die Veranstaltung mit Keynote-Sprecherin Marie Vautravers, EU-Kommission, einen Blick auf aktuelle Entwicklungen der Digitalisierung der grenzüberschreitenden Rechtspflege, des Erwachsenenschutzes und der Elternschaft.

Die Universität Salzburg ist heuer erstmals wissenschaftlicher Partner der Notarentage. Univ.-Prof. Wolfgang Faber wird daher neben der Vizepräsidentin des EU-Parlaments Evelyn Regner und Christoph Mondel beim Schlusspanel vertreten sein.

Die detaillierten Programminformationen zum Download: https://ihr-notariat.at/notarentage

Teilen   

Kanzlei-Empfehlung

philipp-springer-profilbild-2
5,0
Lessiak_Logo (1)

Dr.

Videos

Podcast

Einfach in 3 Schritten einen Anwalt finden, der auf Ihr Rechtsproblem spezialisiert ist

Ein zugelassener Anwalt / eine zugelassen Anwältin ist dafür da, über Rechtsfragen zu beraten und Klienten vor Gericht zu vertreten. Es ist seine Aufgabe, Dienstleistungen im Bereich der Rechtsberatung zu erbringen und Klienten vor Gericht zu vertreten. Mit diesem Wissen kennt er alle relevanten Herausforderungen dieses Systems und ist mit allen einschlägigen Rechtsnormen vertraut.

Fachexperten auf Ihrem Gebiet

Anwalts-Empfehlungen gefiltert durch das RechtEasy-Team -Best Choice der Anwälte in Österreich

Chatbox aufmachen

Klicken Sie auf den blauen Button im rechten unteren Eck und wählen aus, dass Sie eine Anwaltsempfehlung benötigen.

Problem schildern

Erklären Sie, welches Anliegen Sie haben. Gehen Sie hier auch gerne ins Detail.

Zurücklehnen

Unser Team beurteilt Ihre Rechtsfrage und vermittelt den richtigen Anwalt/die richtige Anwältin für Sie in Ihrer Region.

Die Vermittlung ist kostenlos. Der jeweilige Anwalt wird Ihnen vorab die genauen Kosten mitteilen, sodass Sie immer die volle Kontrolle haben.

Rechts unten den Chat öffnen, Rechtsfrage stellen und gleich vermitteln lassen.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Auf RechtEasy befinden sich über 7500 Begriffserklärungen und juristische Ratgeber, die von Rechtsanwälten und Juristen verfasst wurden

Filter