Haftungsbeschränkung

Eine Haftungsbeschränkung ist die vertraglich vereinbarte oder gesetzlich festgelegte Reduzierung der Haftungsgründe oder des Haftungsumfanges einer Vertragspartei oder eines Schädigers. Die Verringerung erfolgt dabei gegenüber der Haftungsverteilung, die das Gesetz für die Durchführung des jeweiligen Vertrages vorsähe, wenn keine abweichenden Dispositionen getroffen wurden.

Haftungsbeschränkungen werden oft in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgenommen, die unter Umständen Bestandteil eines Kauf Vertrages sind. Die Möglichkeiten sind hier jedoch gesetzlich eingeschränkt. Wird die Haftung dort irrtümlich zu sehr beschränkt oder gar ausgeschlossen, treten bei Konsumenten die meist kundenfreundlichen Bestimmungen des Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuchs ABGB an ihre Stelle.

Hat dieser Artikel geholfen?0001

Noch Fragen? Unser Partneranwalt kann Ihnen helfen

15 + 2 =

Partner

Rechtsgebiete