Von Vorgreiflichkeit spricht man im Prozessrecht, wenn der Ausgangs eines Rechtsstreits vom Ausgang eines anderen Rechtsstreits dem vorgreiflichen abhängt. Hier ist es möglich den abhängigen Prozess auszusetzen.

Bei der Zwischenfeststellungsklage, spricht man von Vorgreiflichkeit, wenn vom Bestehen oder Nichtbestehen des festzustellenden Rechtsverhältnisses die Entscheidung des Rechtsstreits ganz oder zum Teil abhängt. Die Vorgreiflichkeit ersetzt das Feststellungsinteresse.

Quellen

http://www.lexexakt.de/glossar/vorgreiflichkeit.php 31.10.2014


Hat dieser Artikel geholfen?0000