Search
Generic filters

Die europäische Aufzugsrichtlinie regelt die Anforderungen für das Inverkehrbringen von Aufzugsanlagen innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes. Sie gilt auch für Schrägaufzüge.

Sie ist eine europäischen Harmonisierungsrichtlinie nach Artikel 95 des EG-Vertrages für den freien Warenverkehr. Die Aufzugsrichtlinie ist, wie alle europäischen Richtlinien, an die Mitgliedstaaten gerichtet und sie muss daher von den einzelnen Mitgliedstaaten in nationales Recht umgesetzt werden.

Als Aufzüge im Sinne dieser Richtlinie gelten Aufzüge die sich an starren, gegenüber der Horizontalen um mehr als 15° geneigten Führungen entlang fortbewegen

  • zur Personenbeförderung
  • zur Personen und Güterbeförderung
  • sofern der Fahrkorb betretbar ist d. h. wenn eine Person ohne Schwierigkeit in den Fahrkorb einsteigen kann und über Steuereinrichtungen verfügt, die im Innern des Fahrkorbs oder in Reichweite einer dort befindlichen Person angeordnet sind, nur zur Güterbeförderung.

Zur Erfüllung der Mindestanforderungen kann der Hersteller eine harmonisierte Normung|Norm anwenden und kann dann davon ausgehen, dass er die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen erfüllt so genannte Vermutungswirkung. Er kann aber auch andere Spezifikationen anwenden, wenn er nachweist, dass er damit ebenfalls die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen erfüllt.

Die europäischen Normen unterscheiden noch den Schrägaufzug, dessen Neigung zwischen 15° und 75° liegt.

Quellen

http://de.wikipedia.org/wiki/Richtlinie_95/16/EG_%C3%BCber_Aufz%C3%BCge 18.12.2014

 

Lizenzinformation zu diesem Artikel

Dieser Artikel basiert auf dem in den Quellen angeführten Wikipedia-Artikel, verfügbar unter der Lizenz „CC BY-SA 3.0„.


Hat dieser Artikel geholfen?0000