Gemeiner Wert

image_pdfimage_print
  • Der gemeine Wert ist
  • ein Verkaufswert,
  •  der Preis, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach der Beschaffenheit des Wirtschaftsgutes bei einer Veräußerung zu erzielen wäre,
  • ein Bruttowert beinhaltet die Mehrwertsteuer.

Der Begriff gemeiner Wert ist im Bewertungsgesetz geregelt.

Während bei Ermittlung des Teilwert es die Wiederbeschaffungskosten VwGH 20. Oktober 1971, 1055/69, das von einem Beschaffungsmarkt ausgeht im Vordergrund stehen, ergibt sich der gemeine Wert aus einem Marktwert ohne Zusammenhang mit einem Betrieb und entspricht dem Liquidationswert bei Einzelveräußerung VwGH 6. März 1989, 86/15/0109. Der gemeine Wert ist ein Verkaufswert und schließt die Anschaffungsnebenkosten nicht mit ein, während der Teilwert diese beinhaltet VwGH 29. April 1992, 90/13/0031. Ungewöhnliche und persönliche Verhältnisse sind bei Ermittlung des gemeinen Wertes auszuschalten § 10 Abs. 2 und 3 BewG 1955. Der gemeine Wert beinhaltet auch die Umsatzsteuer.

Abgrenzung zum Kaufpreis

Der Kaufpreis ist der Preis der zum Zeitpunkt eines Verkaufes vorliegt, während der Verkehrswert nur ein theoretischer Wert anhand einer Unternehmensbewertung ist. Zum Beispiel könnte ein Unternehmen 500.000 € Wert sein aber jemand bietet dafür 600.000€; dann fällt der Verkehrswert und der Kaufpreis auseinander.

Siehe auch

Wiederbeschaffungswert, Höchstwertprinzip,Niederstwertprinzip, Neuwert, Sachwert, Ertragswert, Tauschwert, Buchwert, Unternehmenswert, Repartitionswert Wertminderung

Quellen & Einzelnachweise

http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeiner_Wert 25.11.2014
http://www.lexexakt.de/glossar/verkehrswert.php 31.10.2014

 

Hat dieser Artikel geholfen?0000