Grundsatz, wonach eine einmal vollzogene beamtenrechtliche Ernennung außerhalb der in den Beamtengesetzen vorgesehenen Gründe nicht mehr rückgängig gemacht werden darf. Andere, dort nicht genannte Gründe (zB Auswahlfehler) sind für die Rechtsbeständigkeit der Ernennung irrelevant. Deshalb erledigt sich eine beamtenrechtliche Konkurrentenklage grundsätzlich mit Aushändigung der Ernennungsurkunde an den erfolgreichen Mitbewerber.

Quellen

http://www.rechtslexikon.net/d/%C3%A4mterstabilit%C3%A4t/%C3%A4mterstabilit%C3%A4t.htm

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN

Dadurch erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Informationen zu Rechtsnews, zu RechtEasy und zu spannenden Stelleninseraten.
ANMELDEN

Hat dieser Artikel geholfen?0000