Suche

Vorsicht und eine Portion Misstrauen sind angesagt – so haben Rufnummernmissbrauch und Betrug im Netz wenig Chancen!

Aktuell wieder mehr Beschwerden zu Phishing und Scam bei der Meldestelle Rufnummernmissbrauch

Wien (OTS) – „Insgesamt 1.575 Beschwerden zu Rufnummernmissbrauch haben wir im Jänner in der Meldestelle für Rufnummernmissbrauch registriert – Tendenz wieder steigend“, informiert Dr. Klaus M. Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post, anlässlich des Safer Internet Days, und führt aus, „ mit den Handys, die wir permanent bei uns haben, laufen wir auch jederzeit Gefahr, betrügerischen Machenschaften im Netz auf den Leim zu gehen!“

Gefährliche Falle Phishing

Mehr als 360 Meldungen betrafen im Jänner Phishing-SMS. Bei Phishing versuchen Betrüger beispielsweise über Anrufe, SMS oder Chat-Nachrichten Vertrauen aufzubauen und sich so persönliche Daten (Kontodaten, Passwörter) der kontaktierten Person zu erschleichen. „Wir alle kennen das mittlerweile – es kommt ein SMS, das die Lieferung eines Pakets ankündigt und man solle unbedingt einen Link anklicken, um noch eine ganz geringe Zustellgebühr zu zahlen, damit das Paket auch wirklich zugestellt wird. Oder ein vermeintlicher Polizist ruft an, der Wertgegenstände vor nahenden Einbrechern in Sicherheit bringen will. Oder Softwareunternehmen, die bei einem angeblichen Virenbefall helfen wollen und bei der Gelegenheit gleich eine Schadsoftware installieren“, führt Steinmaurer einige Betrugsszenarien an. Am Ende der Kette steht immer eine finanzielle Schädigung – entweder durch den Missbrauch von erlangten Zugangsdaten oder weil die Opfer selbst zu Überweisungen bzw. anderen Vermögenstransaktionen verleitet werden.

Aktuelle Nutzer:innen von PayPal im Visier der Betrüger

Derzeit mehrt sich Scamming im Zusammenhang mit dem Zahlungsdienst PayPal. Bei dieser Betrugsmasche werden gefälschte SMS, E-Mails oder Chatnachrichten eingesetzt, die einen Link zu einer gefälschten PayPal-Website enthalten. Folgt man dem Link, wird man aufgefordert, Zahlungsdaten einzugeben.

Gesundes Misstrauen und Vorsicht sind angesagt

„Leider ist es nur teilweise möglich, den Kriminellen im Netz auf die Schliche zu kommen und sie in die Verantwortung zu nehmen. Die Handlungsempfehlung kann daher für jede und jeden von uns nur lauten: vorsichtig sein, besser nichts anklicken, bei unbekannten Rufnummern nicht abheben, unerwünschte Telefonate sofort beenden und persönliche Daten keinesfalls spontan herausrücken“, sagt Steinmaurer. Leider ist damit zu rechnen, dass die Betrugsversuche immer besser getarnt werden können. Mittels Deepfaketechnologie können z.B. Stimmen oder Videos von vertrauten Personen leicht gefälscht werden. Es wird daher immer mehr Kompetenzen der Nutzer:innen brauchen, Betrugsversuche rechtzeitig zu erkennen. Der Safer Internet Tag leistet hier auch heuer wieder einen wichtigen Beitrag.

Ausführliche Informationen zum Rufnummernmissbrauch sind auf der Website der RTR unter www.rufnummernmissbrauch.at abrufbar.

Über die RTR

Die „Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH“ (RTR) steht zu 100 Prozent im Eigentum des Bundes. Ihre Kernaufgaben sind die Förderung des Wettbewerbs auf dem Telekommunikations-, Post- und Medienmarkt sowie die Erreichung der im KommAustria- und Telekommunikationsgesetz definierten Ziele. Sie wird von zwei Geschäftsführern geleitet und ist in die beiden Fachbereiche „Telekommunikation und Post“ (Klaus M. Steinmaurer) sowie „Medien“ (Wolfgang Struber) gegliedert. Weitere Informationen sind unter www.rtr.at veröffentlicht.

Rückfragen & Kontakt:

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
MMag. Daniela Andreasch
Pressesprecherin Telekommunikation und Post
+43 1 58058 – 401
daniela.andreasch@rtr.at
www.rtr.at

Teilen   

Kanzlei-Empfehlung

markus_groetschl-schwarz-schoenherr-2

Dr.

Videos

Podcast

Einfach in 3 Schritten einen Anwalt finden, der auf Ihr Rechtsproblem spezialisiert ist

Ein zugelassener Anwalt / eine zugelassen Anwältin ist dafür da, über Rechtsfragen zu beraten und Klienten vor Gericht zu vertreten. Es ist seine Aufgabe, Dienstleistungen im Bereich der Rechtsberatung zu erbringen und Klienten vor Gericht zu vertreten. Mit diesem Wissen kennt er alle relevanten Herausforderungen dieses Systems und ist mit allen einschlägigen Rechtsnormen vertraut.

Fachexperten auf Ihrem Gebiet

Anwalts-Empfehlungen gefiltert durch das RechtEasy-Team -Best Choice der Anwälte in Österreich

Chatbox aufmachen

Klicken Sie auf den blauen Button im rechten unteren Eck und wählen aus, dass Sie eine Anwaltsempfehlung benötigen.

Problem schildern

Erklären Sie, welches Anliegen Sie haben. Gehen Sie hier auch gerne ins Detail.

Zurücklehnen

Unser Team beurteilt Ihre Rechtsfrage und vermittelt den richtigen Anwalt/die richtige Anwältin für Sie in Ihrer Region.

Die Vermittlung ist kostenlos. Der jeweilige Anwalt wird Ihnen vorab die genauen Kosten mitteilen, sodass Sie immer die volle Kontrolle haben.

Rechts unten den Chat öffnen, Rechtsfrage stellen und gleich vermitteln lassen.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Auf RechtEasy befinden sich über 7500 Begriffserklärungen und juristische Ratgeber, die von Rechtsanwälten und Juristen verfasst wurden

Filter