Suche

Stellungnahme des Senats 2 zu Chats von Chefredakteuren

Wien (OTS) – In Hinblick auf den Austausch von Chatnachrichten zwischen mehreren Chefredakteuren und verschiedenen politischen Akteuren, die letzte Woche publik geworden sind, gibt der Senat 2 des Presserats die folgende Stellungnahme ab:

Chefredakteure sind eine wichtige Schnittstelle im politisch-medialen Gefüge. Vor diesem Hintergrund wird in der Präambel des Ehrenkodex für die österreichische Presse hervorgehoben, dass redaktionelle Führungskräfte besonders gefordert sind, wenn es um die Verteidigung der Pressefreiheit geht, die bekanntermaßen eines der Fundamente für eine demokratische Gesellschaft ist.

Chefredakteurinnen und -redakteure sollten Vorbilder für ihr Redaktionsteam sein und Einflussnahmen von außen rigoros abwehren (siehe Punkt 4.1 des Ehrenkodex). Chefredakteurinnen und -redakteure werden ihrer Verantwortung gegenüber der Öffentlichkeit, aber auch gegenüber ihrer Redaktion nur dann gerecht, wenn ihre eigenen privaten Interessen keinen Einfluss auf redaktionelle Inhalte haben (siehe Punkt 11 des Ehrenkodex).

Zu den Aufgaben von Chefredakteurinnen und -redakteuren zählt es zwar auch, regelmäßig Kontakt zu politischen Akteuren zu halten. Nicht nur aus medienethischer, sondern auch aus demokratiepolitischer Sicht ist es dabei jedoch unbedingt erforderlich, die professionelle Distanz einzuhalten. Unter keinen Umständen dürfen sich Chefredakteurinnen und -redakteure von der Politik korrumpieren lassen.

Nach Meinung des Senats stehen die nun bekannt gewordenen Chatnachrichten diesen Anforderungen diametral entgegen. Anstatt sich schützend vor die Redaktion zu stellen, wurden politische Änderungswünsche anscheinend willfährig entgegengenommen. Zudem wurden Tipps erteilt, wie politische Akteure Anfragen des eigenen Redaktionsteams am besten abwehren können. Die Chatnachrichten zeichnen ein Sittenbild, das die Öffentlichkeit zu Recht empört und damit der Medienbranche insgesamt schadet. Aus medienethischer Sicht sind die in den Chats zu Tage getretenen Einstellungen und Vorgänge klar zu verurteilen.

Teilen   

Kanzlei-Empfehlung

Dr.

Videos

Podcast

Einfach in 3 Schritten einen Anwalt finden, der auf Ihr Rechtsproblem spezialisiert ist

Ein zugelassener Anwalt / eine zugelassen Anwältin ist dafür da, über Rechtsfragen zu beraten und Klienten vor Gericht zu vertreten. Es ist seine Aufgabe, Dienstleistungen im Bereich der Rechtsberatung zu erbringen und Klienten vor Gericht zu vertreten. Mit diesem Wissen kennt er alle relevanten Herausforderungen dieses Systems und ist mit allen einschlägigen Rechtsnormen vertraut.

Fachexperten auf Ihrem Gebiet

Anwalts-Empfehlungen gefiltert durch das RechtEasy-Team -Best Choice der Anwälte in Österreich

Chatbox aufmachen

Klicken Sie auf den blauen Button im rechten unteren Eck und wählen aus, dass Sie eine Anwaltsempfehlung benötigen.

Problem schildern

Erklären Sie, welches Anliegen Sie haben. Gehen Sie hier auch gerne ins Detail.

Zurücklehnen

Unser Team beurteilt Ihre Rechtsfrage und vermittelt den richtigen Anwalt/die richtige Anwältin für Sie in Ihrer Region.

Die Vermittlung ist kostenlos. Der jeweilige Anwalt wird Ihnen vorab die genauen Kosten mitteilen, sodass Sie immer die volle Kontrolle haben.

Rechts unten den Chat öffnen, Rechtsfrage stellen und gleich vermitteln lassen.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Auf RechtEasy befinden sich über 7500 Begriffserklärungen und juristische Ratgeber, die von Rechtsanwälten und Juristen verfasst wurden

Filter